Die gern-Studie

Gesundheits- und Ernährungsmonitoring

Für die gern-Studie kooperieren das Robert Koch-Institut und das Max Rubner-Institut. Die repräsentativen Gesundheitssurveys des Robert Koch-Instituts (RKI) sowie die repräsentativen Verzehrstudien des Max Rubner-Instituts (MRI) wurden bislang unabhängig voneinander durchgeführt. Eine gemeinsame Studiendurchführung erlaubt nun die Verknüpfung der Daten des Gesundheitsmonitorings mit denen des Ernährungsmonitorings und bietet damit die Chance, differenzierte Auswertungen über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit für die Bevölkerung in Deutschland durchzuführen.

Ernährungsmonitoring

Das Ernährungsmonitoring am Max Rubner-Institut (MRI) stellt im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) kontinuierlich repräsentatitve Daten zum Ernährungsverhalten und Ernährungsstatus der Bevölkerung in Deutschland zur Verfügung. Die Daten geben Aufschluss über die Verbreitung von ernährungsbedingten Gesundheitsrisiken auf Bevölkerungsebene, sowie Trends und Veränderungen im Ernährungsverhalten in Folge von sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und dienen als Grundlage für ernährungspolitische Entscheidungen und Präventionsmaßnahmen. Darüber hinaus werden die Daten des Ernährungsmonitorings als Public Use File für die Wissenschaft zur Verfügung gestellt.

Das Institut für Ernährungsverhalten am Max Rubner-Institut hat im Rahmen des Ernährungsmonitorings die Nationale Verzehrsstudie II (2005–2007) und die NEMONIT-Studie (2008–2014) durchgeführt.

Gesundheitsmonitoring

Seit dem Jahr 2008 ist am Robert Koch-Institut ein Gesundheitsmonitoring etabliert. Das Gesundheitsmonitoring besteht aus den drei Komponenten KiGGS (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland), DEGS (Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland) und GEDA (Gesundheit in Deutschland Aktuell).

Die Studien des Gesundheitsmonitorings liefern bundesweit repräsentative Informationen zum Gesundheitszustand, Gesundheitsverhalten, der gesundheitlichen Versorgung und der sozialen Lage der Bevölkerung. Sie umfassen alle Altersgruppen, von Kindern bis zu Hochbetagten, und sind konzeptionell aufeinander abgestimmt.

DEGS ist der repräsentative Gesundheitsuntersuchungssurvey für in Deutschland lebende erwachsene Menschen. Der letzte Erwachsenenuntersuchungssurvey (DEGS1) wurde von 2008 bis 2011 durchgeführt. Über 7.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 18 bis 79 Jahren wurden in Studienzentren an 180 Studienorten in Deutschland untersucht und befragt. Sowohl die Prinzipien als auch die Inhalte von DEGS werden in der gern-Studie fortgeführt.

Informationen zu den Studien des Gesundheitsmonitorings auf den Seiten des Robert Koch-Instituts:

Die Daten des Gesundheitsmonitorings schaffen zusammen mit anderen Informationsquellen eine umfassende Daten- und Informationsgrundlage für die Gesundheitswissenschaften (Public Health) und die Gesundheitspolitik in Deutschland.

Informationen aus dem Gesundheitsmonitoring fließen regelmäßig in die Publikationen der Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GBE) am Robert Koch-Institut ein.